Samstag, 31. Dezember 2016

look back 2016 & happy new year


 Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu.
In der Retrospektive und bei der Auswahl der Bilder für diese Collage
hatte ich Gelegenheit, noch einmal dieses Jahr im Geiste Revue passieren zu lassen.

Es war ein volles, ein intensiv gelebtes und sehr kreatives Jahr.
Ein Jahr mit traurigen, aber auch vielen freudigen Momenten.
Ein Jahr mit neuen Wegen und Chancen 
und mit Menschen, deren Wege sich mit unseren kreuzten.



  

Manche blieben nur kurz,
manche für eine eine Weile
und viele sind noch immer da.
 Alles, was unser Jahr ausmacht, 
macht uns zu den Menschen, die wir heute sind.
Und rückblickend, mit allen Höhen und Tiefen, 
bin ich dankbar, dass ich dieses Jahr erleben durfte.
Es hat mich auf meinem Weg reifen und wachsen lassen,
zum Teil sogar über mich hinaus.

Und wenn man solche Situationen, gut wie weniger erfreulich,
 (und ich denke, die hatten wir alle)
erfolgreich hinter sich gebracht hat,
sind wir größer, stärker und ein bisschen reicher an Erfahrung, Erinnerungen und Abenteuer.

Das finde ich ungeheuer spannend.

Ich freue mich über das vergangene Jahr 
mit meiner Familie, meinen Freunden, epipa und euch hier
und blicke voll Erwartung, Spannung 
und auch mit einer Portion Abenteuerlust in das Neue Jahr.

Ich freue mich, dass ihr mein 2016 begleitet habt, 
mir die Treue gehalten habt und ich freue mich auf viele gemeinsame Momente,
die wir miteinander teilen werden.

enjoy all that goes
and hello to all that comes
I wish you a happy new year!
May all your wishes come true.

 XO eure Sascia von epipa

Montag, 19. Dezember 2016

Lichter bei Nacht & Gewinner

Den gestrigen vierten Adventssonntag verbrachten wir mit Nichtstun und Zuhause.
Entspannen, Tee, Kaffee, ein bisschen stricken, 
spielen und ein bisschen herum räumen.

Als am späten Nachmittag die Dämmerung einsetzte begann es plötzlich zu schneien.
Erst ganz sanft, dann mit immer dickeren Flocken.
In kurzer Zeit lag auf Büschen und Bäumen eine leichte Schneedecke.
Wir beschlossen spontan,
einen Fototermin mit einem Familienausflug zu verbinden 
und fuhren gemeinsam in die Stadt.




Ich liebe die Stadt bei Nacht und ganz besonders in der Weihnachtszeit.
Die vielen Lichter in den Häusern und Straßen,
dazu der Schnee und überall die weihnachtliche Dekoration -
es war sehr besinnlich.

Mein Fototermin für die Arbeit meines Mannes fand zuerst draußen auf der Straße
und später im fünften Stock statt.
Von so weit oben hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt unter uns.
So schön, wie eine kleine Modelleisenbahnlandschaft.
  
Das musste ich einfach fotografieren.
Meine Instagram-Follower haben noch gestern Abend
 diesen wunderschönen Baum gesehen.




Ich wünsche euch noch eine schöne und besinnliche Zeit, 
mit wirklich ruhigen Momenten, in denen die Zeit stillzustehen scheint.
Wie bei uns gestern abend.


Alles Liebe
Eure Sascia von epipa


Je ein Baby Bootie Knit Kit
haben gewonnen

Adele Tschüssikowsky
Doros Kinderreich
Jessica Fröhlich

Bitte schreibt mir eine email mit eurer Adresse. 


Freitag, 16. Dezember 2016

say hello to my new love - Weihnachtsgeschenk etwas früher im Jahr


Wer hier schon länger mitliest, weiß,
dass ich meine Wolle meist im Strang kaufe 
und daheim mit der Haspel von Hand zu Garnknäueln wickle. 
Das ist eine sehr schöne und entspannende Arbeit
und ich mag das selbstwickeln auch sehr gern,
allerdings gab es immer etwas das mich störte.




Die Knäuel, rund gewickelt, rollen während des Strickens gern vom Sessel oder dem Sofa,
und am Boden dann munter in der Gegend herum.
Wenn ich nicht einen sehr aufmerksamen und apportierfreudigen Hund hätte, 
der mir die Knäuel freiwillig (und gegen Lösegeld) immer wieder einsammeln und bringen würde,
müsste ich ständig auf allen vieren unter dem Tisch oder am Boden meine Wolle einsammeln.
Abhilfe schuf ein Körbchen oder Beutel in dem die Wolle lag, 
aber nicht immer habe ich eines frei.




Darum machte ich mich auf die Suche nach einer Alternative.

Ich bewunderte schon lange die sauber gewickelten Garnknäuel, 
wie sie auf vielen, vor allem englischsprachigen, Blogs gezeigt werden.
Diese lassen sich herrlich stapeln und rollen auch nicht oder nur selten davon.
Die Form und Wickeltechnik entsteht mittels eines Wollwicklers (woolwinder).

Auf der Suche nach einem solchen Wundergerät 
fand ich aber entweder keine schönen Wickler,
sehr originelle Modelle (einer wurde an einen Akkuschrauber angeschlossen)
oder sie waren "nur" aus Kunststoff.
Ich möchte meine Gerätschaften aber gern für mich optisch ansprechend daheim herumstehen haben
und mag einfach die Haptik von Kunststoff nicht so gern.
Die Akkuschrauberversion war zwar ganz lustig und sicherlich effektiv im Gebrauch,
aber auch nicht das, was ich wollte.
Also suchte ich ein bisschen herum und fand schließlich die wunderwollen 
Woolwinder, die Ylles Mann in Estland herstellt.

love at first sight. 




Sofort schrieb ich ihr und bestellte einen Wollwinder.
Aber gerade weil jeder dieser Wickler liebevoll von Hand hergestellt wird, 
musste ich warten, bis Ylles Mann in seiner Liste wieder Platz für mich hätte.

Eine sehr liebe Ylle versprach sich wieder zu melden und ich wartete.
und wartete und wartete
und vergaß das Ganze schließlich.
Einen Wickler aus Kunststoff kaufte ich dennoch nicht. 
Ich wollte nur diesen.

 Knapp ein Jahr später erreichte mich die email 
ob ich denn immer noch Interesse an dem Woolwinder hätte.
Was für eine schöne Überraschung.
Ja ja ja!



  
Kaum eine Woche später brachte der Postbote ein Päckchen aus Estland
mit meinem Woolwinder.
Wunderschön, hochwertig und sehr sauber verarbeitet. 
Das befand auch der hauseigene Herr Schreinermeister.

Mit ein paar einfachen Handgriffen ist der Woolwinder zusammen gebaut
(Erklärung auf dem Blog)
und dann gings auch schon los.
Meine Instagram-Follower haben sie bereits gesehen:
Traumhafte und wunderschön gewickelte Garnknäuel, 
die im Regal gestapelt werden können und beim Stricken da bleiben, 
wo sie hingehören.

Nämlich neben mir.
Nicht vor, nicht seitlich von mir
 und auch nicht unter dem Tisch, dreimal um das Tischbein gewickelt.
Neben. Mir. 
 



 Wernn ihr euch auch für einen solchen Woolwinder interessiert,
die Wartezeit lohnt sich auf jeden Fall.

Alles Liebe
eure Sascia von epipa


Woolwinder: Ylle Palusaar 
Lederarmband: Auroris
Wolle: Schäferei und Weberei hier bei uns

 

 

 


Dienstag, 6. Dezember 2016

5th anniversary of epipa baby booties, verlosung & hello facebook


Vor etwas mehr als fünf Jahren entwarf ich, damals schwanger mit meinem Kleinsten,
die ich hier auf dem Blog mit euch teilte.

Ich konnte damals noch nicht mal im Ansatz ahnen, 
wie beliebt diese kleinen Schühchen einmal werden würden,
 die mich, zugegebenermaßen, 
in der Entwicklungsphase doch ein bisschen in Schwierigkeiten gebracht hatten.
Ich musste sie insgesamt dreimal auftrennen und wieder neu beginnen, 
weil mir etwas nicht gefiel oder nicht so wollte wie ich.

Doch letztendlich hatte sich die Mühe gelohnt und ein Paar zuckersüße,
doch klassische selbstgestrickte Babyschühchen stand vor mir.
Ich machte Fotos und schrieb eine step-by-step-Anleitung und 
teilte sie mit meinen Lesern hier auf dem Blog.

Heute findet man meine baby booties 
vielfach auf Pinterest, nachgearbeitet auf Ravelry und Instagram
und meine Anleitung wurde (nach Rücksprache mit mir - bitte beachten) 
sogar in mehrere Sprachen übersetzt.




Das ist schon der Wahnsinn, wenn man bedenkt, 
wie ich hier in den Sommerabenden hochschwanger auf der Terrasse saß und
einfach nur Schühchen für mein kleinstes Kind stricken wollte.
Ich freu mich sehr, dass sie euch so sehr gefallen
und dass diese kleine Erfolgsgeschichte der booties bis heute anhält.

happy 5th anniversary!




Und da der Feierlichkeiten noch nicht genug,
gibt es auch noch eine weitere Neuankündigung.
epipa ist jetzt auch auf facebook.

Yay!

Ich freu mich schon sehr, wenn wir uns dort wiedersehen.
...Ich hab zwar absolut noch gar keinen Schimmer,
wie da alles funktioniert und muss mich da erst noch hineinspielen, 
ich glaube, ich habe es versehentlich geschafft, mich selbst zu liken oder zu teilen - hoppala,
doch ich bin ganz zuversichtlich.

 Und da das mit dem Start epipa | facebook und den 5 Jahren baby booties 
so schön zusammenfällt,
verlose ich

3 epipa baby bootie 
Weihnachts-knit kits
unter allen meinen Lesern.

Darin enthalten sind
1 Knäuel feines, weiches Alpakagarn, steingrau
1 Nadelspiel (falls ihr die booties handgestrickt unter den Weihnachtsbaum legen möchtet)
sowie die Anleitung (falls ihr das ganze Set an Weihnachten unter den Baum legen möchtet)


Alles was ihr tun müsst, um an der Verlosung teilzunehmen ist:
1. diesen Post auf facebook teilen UND/ODER
2. hier einen Kommentar hinterlassen

Ihr dürft auch meine ganze facebook Seite liebhaben, aber das ist nicht zwingend Vorraussetzung zur Teilnahme und bringt auch keine zusätzlichen Gewinnchancen.
Aber freuen würds mich. Einfach so.

Bitte beachtet:
Teilnehmen können Leser aus Deutschland,
Teilnahme unter 18 Jahren nur mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Barauszahlung des Gewinns nicht möglich.

Die Gewinner gebe ich hier auf dem Blog bekannt, sie werden nicht angeschrieben.
Sollte jemand seinen Gewinn nicht per email bestätigen,
verlose ich das Set unter allen Teilnehmern erneut.

Die Verlosung beginnt ab sofort und endet am 17.12.2016.



Ich wünsche euch allen viel Glück und drücke die Daumen.

Alles Liebe, 
bis bald
eure Sascia von epipa




Freitag, 2. Dezember 2016

Hello again


Hello again!

Ja, jetzt ist es schon eine ganze Weile her, dass ich meinen letzten Post geschrieben habe.
Einige von euch waren deswegen ja schon besorgt,
dass epipa in der Versenkung verschwunden wäre.

Mitnichten.

Es war schlicht und einfach ein bisschen zuviel los.
Mein Mann hat nach bestandener Prüfung zum Schreinermeister 
ein Angebot für berufliche Weiterentwicklung erhalten, dass man einfach nicht ausschlagen konnte.
In der Firma brauchte er aber dafür Unterstützung, 
weshalb ich ihn nun ein paar Tage in der Woche zur Hand gehe.
Dann möchte man natürlich auch noch eine gute Mutter sein,
der Haushalt soll nicht gänzlich den Bach runter gehen
und zudem engagieren wir uns seit über einem Jahr auch noch ehrenamtlich
in der Flüchtlingshilfe.
Zuerst breiter gefächert mit diversen Deutschstunden, 
dann intensiver an der einzelnen Person,
was mitunter von behördlicher Seite sehr sehr zeitaufwändig und zermürbend sein kann.
Jeder von euch, der sich in jedweder Form ehrenamtlich engagiert, 
weiß wovon ich spreche.
Natürlich handelt man das Organisatorisch nicht einfach ab, 
die Menschlichkeit und soziales Miteinander dürfen auch nicht zu kurz kommen. 
Wir genießen das interkulturelle Miteinander.

Das fiel alles zeitlich mit meinem dritten Buch und dessen Abgabe zusammen, 
sodass auch für epipa jede Minute abgezählt war.
Es gab absolut nichts, was ich kürzer oder weniger machen wollte oder gar ganz beenden wollte, 
darum musste einfach der Blog ein wenig ruhen.

Es war absolut kein langweiliges Jahr für uns.
Sehr spannend, sehr ausgefüllt und jeden Tag was Neues.
Ich habe jede Minute intensiv gelebt. 
Das hat mich auch persönlich und in meiner Arbeit weiter wachsen lassen.

Doch nach meinem dritten Buch innerhalb von rund zwei Jahren 
bedurfte es allerdings einer kleinen Schaffenspause.

Diese erkläre ich nun offiziell für beendet.
 

Ich freu mich über alle, die epipa und mich weiterhin und wieder begleiten möchten.

Bis bald
eure Sascia von epipa