Freitag, 16. Dezember 2016

say hello to my new love - Weihnachtsgeschenk etwas früher im Jahr


Wer hier schon länger mitliest, weiß,
dass ich meine Wolle meist im Strang kaufe 
und daheim mit der Haspel von Hand zu Garnknäueln wickle. 
Das ist eine sehr schöne und entspannende Arbeit
und ich mag das selbstwickeln auch sehr gern,
allerdings gab es immer etwas das mich störte.




Die Knäuel, rund gewickelt, rollen während des Strickens gern vom Sessel oder dem Sofa,
und am Boden dann munter in der Gegend herum.
Wenn ich nicht einen sehr aufmerksamen und apportierfreudigen Hund hätte, 
der mir die Knäuel freiwillig (und gegen Lösegeld) immer wieder einsammeln und bringen würde,
müsste ich ständig auf allen vieren unter dem Tisch oder am Boden meine Wolle einsammeln.
Abhilfe schuf ein Körbchen oder Beutel in dem die Wolle lag, 
aber nicht immer habe ich eines frei.




Darum machte ich mich auf die Suche nach einer Alternative.

Ich bewunderte schon lange die sauber gewickelten Garnknäuel, 
wie sie auf vielen, vor allem englischsprachigen, Blogs gezeigt werden.
Diese lassen sich herrlich stapeln und rollen auch nicht oder nur selten davon.
Die Form und Wickeltechnik entsteht mittels eines Wollwicklers (woolwinder).

Auf der Suche nach einem solchen Wundergerät 
fand ich aber entweder keine schönen Wickler,
sehr originelle Modelle (einer wurde an einen Akkuschrauber angeschlossen)
oder sie waren "nur" aus Kunststoff.
Ich möchte meine Gerätschaften aber gern für mich optisch ansprechend daheim herumstehen haben
und mag einfach die Haptik von Kunststoff nicht so gern.
Die Akkuschrauberversion war zwar ganz lustig und sicherlich effektiv im Gebrauch,
aber auch nicht das, was ich wollte.
Also suchte ich ein bisschen herum und fand schließlich die wunderwollen 
Woolwinder, die Ylles Mann in Estland herstellt.

love at first sight. 




Sofort schrieb ich ihr und bestellte einen Wollwinder.
Aber gerade weil jeder dieser Wickler liebevoll von Hand hergestellt wird, 
musste ich warten, bis Ylles Mann in seiner Liste wieder Platz für mich hätte.

Eine sehr liebe Ylle versprach sich wieder zu melden und ich wartete.
und wartete und wartete
und vergaß das Ganze schließlich.
Einen Wickler aus Kunststoff kaufte ich dennoch nicht. 
Ich wollte nur diesen.

 Knapp ein Jahr später erreichte mich die email 
ob ich denn immer noch Interesse an dem Woolwinder hätte.
Was für eine schöne Überraschung.
Ja ja ja!



  
Kaum eine Woche später brachte der Postbote ein Päckchen aus Estland
mit meinem Woolwinder.
Wunderschön, hochwertig und sehr sauber verarbeitet. 
Das befand auch der hauseigene Herr Schreinermeister.

Mit ein paar einfachen Handgriffen ist der Woolwinder zusammen gebaut
(Erklärung auf dem Blog)
und dann gings auch schon los.
Meine Instagram-Follower haben sie bereits gesehen:
Traumhafte und wunderschön gewickelte Garnknäuel, 
die im Regal gestapelt werden können und beim Stricken da bleiben, 
wo sie hingehören.

Nämlich neben mir.
Nicht vor, nicht seitlich von mir
 und auch nicht unter dem Tisch, dreimal um das Tischbein gewickelt.
Neben. Mir. 
 



 Wernn ihr euch auch für einen solchen Woolwinder interessiert,
die Wartezeit lohnt sich auf jeden Fall.

Alles Liebe
eure Sascia von epipa


Woolwinder: Ylle Palusaar 
Lederarmband: Auroris
Wolle: Schäferei und Weberei hier bei uns

 

 

 


Kommentare:

  1. Tolle Wolle, ein sehr genialer Wickler und die Uhr ♥ Traumschön!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sascia,
    ich musste gerad so lachen und war wieder ein kleines Mädchen.
    Meine Mutter hatte so einen Kunststoff-Woll-Wickler, in orange-creme, ich sehe ihn noch vor mir und ich habe ihn mit großer Hingabe gedreht und die Wolle aufgewickelt. Die Knäule hatten dann auch die Form deiner Knäule.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen