Freitag, 18. April 2014

Einen Nachmittag allein und doch nicht allein


Heute hat mir mein Mann einen freien Nachmittag geschenkt.
Er hat sich die Kinder geschnappt und ist mit ihnen ins Hallenbad gefahren
 und hat mich in mein Arbeitszimmer geschickt.

Nach vielem Winken und "ich wünsch euch ganz viel Spaß!" 
und noch tausend Kleinigkeiten ins Auto hinterher tragen
habe ich mir einen Espresso Latte gemacht
(sagt man das so? Also Espresso mit Milch halt) 
 und mich in die Heiligen Hallen zurück gezogen.

Dort war ich dann nicht lange allein.




Zuerst schlurfte mein Hund herein und fiel irgendwo um
(wir waren zuvor über eine Stunde am See spazieren mit Dummy werfen, sein Lieblingsspiel)
und anschließend kam Madame auf einen Sprung vorbei.

Sie war in höchster "Kraul mich! Jetzt!" Laune 
und schnurrte noch lauter als die Nähmaschine.
Da ich ihr nicht gleich Folge leistete, setzte sie sich überall da hin, 
wo ich gerade arbeitete ... oder arbeiten wollte.

Dem liegt eine einfache Rechnung zugrunde.

 Mitten im Weg sitzen + schnurren = kraulen.




Ich wäre nicht ich, wenn ich diesem hypnotischen Blick 
in Kombination mit vibrierenden Sägewerkgeräuschen nicht erliegen würde.

Zufrieden fertig gekrault suchte sich unsere junge Dame, sie wird ein Jahr alt,
ein kuscheliges Plätzchen in meinem Wolleregal.
Draußen gackerten ab und an die Hühner,
aus dem Fenster habe ich einen direkten Blick
auf sie und die Hasen, die zufrieden frisches Heu mümmelten.
Dazu eine Katze im Regal, einen Hund zu seinen Füßen -
 was will man mehr?

 So allein und doch nicht allein war es ein herrlich produktiver Nachmittag. 



 Zu viel kann ich heute noch nicht zeigen,
weil auch Geschenke dabei sind.

Darum psst!
und liebe Grüße

Frohe Ostern und wunderschöne Familienfeiertage wünscht euch
eure epipa



Donnerstag, 10. April 2014

DIY Ostereier mit Pflanzen färben


Heute haben wir Ostereier mit natürlichen Farbstoffen gefärbt. 
Die Farben sind herrlich harmonisch.

  Neu ist in diesem Jahr das schöne gedeckte grün.
Wir haben in den letzten Tagen Löwenzahnsirup eingekocht (dazu bald mehr)
und einen Teil des Suds aus einer Laune heraus zum Färben verwendet.
Ich finde es herrlich.
Für sich genommen, vielleicht ein wenig öd, aber im Gesamtbild darf es nicht fehlen.


 

Am natürlichen Färben gefällt mir, dass es auch Last Minute funktioniert 
(mit sehr lebhaftem Kleinkind im Haus auch gaaanz wichtig für mich).
Alles was wir dafür brauchten, hatten wir ohnehin im und ums Haus:

Zwiebelschalen
Holundersaft
Löwenzahnblüten
(Hühner für die) Eier
weißen Essig





Wer zufällig keinen Holundersaft im Haus hat, nimmt Rote Beete.
Auch sonst funktioniert alles, bei dem Mama früher 
- oder wir heute -
"Warte! Gaaaanz vorsichtig! Das gibt FLECKEN! Die gehn nie mehr raus!!" gerufen haben.

Erinnert euch, was das alles war.
Das gibt tolle Farben.

 Heute dürfen wir nämlich Flecken machen!
Und zwar ein ganzes Ei groß.


 

Und so gehts:

Die Eier -für helle Farben am besten weiße- noch ungefärbt hart kochen.
Da unsere Hühner sowohl weiße als auch braune Eier legen, 
haben wir genommen was da war. 


Inzwischen den Sud vorbereiten:

GELB und GRÜN
Auf ca. 200 ml Wasser und 1-2 EL Essig 
eine Handvoll Zwiebelschalen oder Löwenzahnblüten geben und aufkochen lassen.
5 min. sprudelnd kochen und abseien.
Für pastellfarbene Eier in den köchelnden Sud 
die bereits gekochten Eier legen und ca. 1 - 2 min. ziehen lassen.

Je länger die Eier im Farbbad liegen, desto dunkler werden sie.
Farbintensive Eier können auch roh im Sud gekocht somit gleichzeitig gefärbt werden.




 VIOLETT

ca. 200 ml puren Holundersaft und 1 - 2 EL Essig aufkochen lassen
 und auf die gleiche Art färben, wie gelb und grün.





Für meine lieben fremdsprachigen Leser:

"in english please!",




 wie meine Englischlehrerin immer zu sagen pflegte, 
wenn wir uns abmühten einen vernünftigen Satz herauszubringen,
und gelegentlich versuchten, mit deutschen Worten auszuhelfen.

Liebe Frau H. mal ganz ehrlich: Heute wären sie doch stolz auf mich.
Gut, meine Lernbereitschaft hat sich vermutlich im Gegensatz zu damals auch ein bisschen geändert.
 Ähem...


Meine Lieben, ich wünsche euch viel Spaß am Experimentieren 
und in der Küche herumklecksen.


Wer seine Eier gleich im Sechserpack verschenken möchte, 
findet hier und hier schöne Retromotive in englisch
und hier ein auch sehr schönes auf deutsch.

Liebe Grüße und Happy Easter!




 

Montag, 7. April 2014

3, 2, 1 - meins und neue Bücher

Der Zuschlag ging an mich.

 Da hab ich mich gefreut.
Also richtig.
So wie in der Werbung mit Kreischen und Rumhüpfen, 
ahnungslos vorbeikommende Menschen schwungvoll umarmen 
und Freudentränen wie beim Länderspiel.
Es ging so in die Richtung, jedenfalls.

 Dieses Fußbänkchen wollte aber auch wirklich zu uns nach Hause.

Ich habe nämlich gar nicht danach gesucht und dann 
- plötzlich, wie das manchmal ebenso ist -
kommt mir in der Kategorie Antiquitäten & Kunst 
(-> Mobiliar & Interieur -> Kleinmöbel & Raumaccessoires) 
dieses Bänkchen unter den Mauszeiger.

Ihr kennt das sicher auch:
Man klickt und scrollt und klickt und scrollt,
irgendwann klickt und scrollt man sich in einen beinahe meditativen Zustand,
landet bei Seite 52 von irgendwas (soweit komme ich dann doch nie)
und findet...
das.




Aber ganz ehrlich:
Ich habs bis jetzt noch nicht übers Herz gebracht, es artgerecht zu benutzen.
Ich sehe es mir nur immerzu an,
stelle es von dieser in jene Ecke von jener in diese
und wieder zurück.

Man kann wahrscheinlich sagen, 
ich schleppe es wie das Kind seinen Teddybären von Raum zu Raum mit mir herum.
Vielleicht nehme ich es sogar noch mit ins Bett.

Mein Jüngster hat da weniger Berührungsängste und sieht vielmehr den praktischen Nutzen.
Heute hat er es in die Küche geschleppt 
und sich eines seiner neuesten Lieblingsbücher angesehen.




Letzte Woche waren alle 281,3 Bücher ausgelesen 
und wir mussten wieder unsere Leseecken auffüllen.
 
Unsere Bücherei ist erfreulicherweise auch in Sachen Kleinkinderliteratur äußerst gut bestückt
und wird regelmäßig aktualisert.
Unsere derzeitige Ausleihe umfasst allein 11 Kleinkinderbücher.




Nach wie vor Spitzenreiter sind Bauernhof- und Fahrzeugbücher, eh klar.
Aber auch das eine oder andere Tierbuch darf sich untermischen.
Wirklich gern liest das Kleinste Kind auch die Bücher von Graziela
von der unsere Bücherei zwei im Sortiment hat.
Die liebt er.
Ich finde die einfache und klare Gestaltung und das Retrodesign so hübsch.

 Ähnlich, wie in Meine große kleine Welt, das wir auch sehr mögen.
Diese Bücher sind Dauerbrenner in unserem Korb.
Weitere Lieblingsbücher sind die englischsprachigen Bilderbücher, 
die ich vor längerer Zeit gekauft habe
 Klassiker der Literatur mal ganz anders.

Da kann er dann später mal angeben, 
dass er bereits im zarten Alter von 2 1/2 Jahren Charlotte Bronte & Co. gelesen hat.
Auf Englisch.

Wenn du sowas im Lebenslauf stehen hast, dann bekommst du garantiert das große Büro.
Mit Aussicht.



Habt oder hattet ihr auch eure ganz eigenen Familienlieblingsbücher?
Darf übrigens auch was für mich sein, momentan leide ich unter einer kleinen Flaute, 
weil ich alle meine Lieblingsautoren durchgelesen habe.

Liebste Grüße!