Montag, 25. März 2013

Ferien

Ich liebe Ferien.

Wenn es keine Termine gibt,
keine Hausaufgaben,
keinen Zeitdruck.


In den letzten Wochen hatten wir mit ständig wieder kehrenden Erkältungen 
und Magen-Darm-Grippe zu kämpfen. 
Darum gab es keine Antwort auf emails und keinen Blogpost. 
Ich muss zugeben, ich bin ziemlich erschöpft und freue mich auf die Pause.
Jetzt haben wir zwei Wochen Zeit,
um es uns so richtig gemütlich zu machen
und uns zu erholen.

Das sieht bei uns so aus.





Zusammen am Tisch zu sitzen,
Kaffee, Kaba und Kuchen genießen
und malen, basteln, spielen.




Brüderlich die letzte Banane teilen.



  
Von der großen Schwester die Welt erklärt bekommen.




Und fürs Osternest stricken.




 Meine Lieben, 
ich wünsche euch schöne familiäre Osterfeiertage 
und freue mich,
wenn ich wieder frisch und munter die nächsten Posts für euch schreiben kann.

Alles Liebe, 
eure epipa



Freitag, 15. März 2013

"etwas kaltes Hühnchen im Eisschrank"

Ich lese ja sehr gerne Krimis von Agatha Christie, 
Sir Arthur Conan Doyle und einigen anderen guten Autoren der neueren Zeit.
In arbeitsreichen Zeiten stille ich diese Leidenschaft auch mit einem Hörbuch.

Mein immerwährendes Problem dabei:
Mehr als einmal kommt der oder die Heldin Abends nach Hause 
und findet eine Notiz der sorgenden Köchin oder auch Haushälterin vor, 
dass im Eisschrank noch etwas kaltes Hühnchen bereit läge.
Die Gute!

Und während sich die Heldin einen Salat mit Huhn oder ein Hühnchen-Sandwich bereitet,
um sich dann mit einem Glas Weißwein 
und einem guten Buch in den geerbten Lehnsessel der geliebten, 
leider bereits verstorbenen, Großmutter zu setzen,
natürlich nicht ahnend, dass der Bösewicht 
sie gerade mit den finstersten Gedanken von der anderen Straßenseite aus beobachtet...

knurrt mir der Magen.

Meine Köchin hat mir natürlich nichts im Kühlschrank hinterlegt.
Das ändert sich zu meinem Leidwesen auch dann nicht,
wenn ich die Tür suchend zum dritten Male öffne.
 

Aber heute! 
Heute habe ich kaltes Huhn im Haus.
Und selbstgezogene Kresse auf dem Küchenfensterbrett.

Ich bin auf alles vorbereitet!
Heute gibt es Kriminacht mit Hühnchensandwich!
Nur Weißwein ist keiner da,
ein Gläschen Port wird reichen müssen.

 




Die ganze Familie hat meine Sandwiches bereits vorgekostet und für lecker befunden.
Es hat von den Kindern sogar die höheren Weihen erhalten 
und darf fortan die Pausenbrotpalette bereichern.

Wenn das mal keine Referenz ist.




Ich wünsche ein spannendes Wochenende!


Mittwoch, 13. März 2013

Kleiner Strickpullunder

Etwas Wärmendes für den Frühling.

 



Ein kleiner Pullunder für die Übergangszeit.
Da wir länger krank waren, kann ich ihn erst heute zeigen. 
Doch ich denke, das macht nichts,
da auch der Frühling heute wieder von Schneeflocken überzuckert wurde.

Ich mag Pullunder sehr gern.
Sie sind schnell gestrickt, schnell übergezogen und wärmen das Bäuchlein.




Material: Baumwollgarn kbA lindgrün und 4 Knöpfchen

Damit es schön schlicht ist, aber beim Stricken doch ein wenig Abwechslung dabei ist,
habe ich krause und glatt rechte Reihen gestrickt.
Ich mag dieses Muster einfach gern (wie hier z. B.).
Man kann natürlich auch in Runden stricken,
aber ich hatte gerade keine passenden Nadeln frei. :o)



Die etwas längeren Armausschnitte lassen den Pullunder mitwachsen, 
so dass er auch noch im Herbst getragen werden kann 
und bieten Platz für einen Pullover, 
eine geblümte Bluse oder ein kariertes Hemd.




Fotografieren durfte ich wieder einmal 
in einem wunderschönen alten Bauernhäuschen
mit niedrigen Decken, kleinen Zimmern und Holzböden mit Spalten.
 Die weiß lackierte Tür mit dem Kastenschloss hatte es mir angetan 
und war der perfekte Hintergrund. 




Model: Antonia

Dankeschön Antonia!



Freitag, 1. März 2013

Der Frühling ist da!

In meinen vier Wänden ist der Frühling eingezogen.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, 
bin ich wieder beim neuesten Großmütterchen-Projekt dabei.

Diesesmal waren die Vorgaben etwas anders als beim letzten Mal, 
als es "nur" um Grannysquares ging (hier und hier).
In dieser Runde wurden Paare gezogen und jedes Pärchen 
beriet unter sich über die Wünsche des jeweiligen Tauschpartners.

Ich habe die liebe Anna als Partnerin bekommen
und mir von ihr etwas Gesticktes für meine Küche gewünscht.
Ich habe früher viel und gern gestickt, 
aber mit den Kindern diesen Teil meiner Handarbeitstätigkeit
erst einmal pausieren lassen.
Komplizierte Zählmuster sind einfach nicht drin, zur Zeit.

Darum habe ich mir, wie gesagt, etwas Gesticktes für die Küche gewünscht.
Ein Bild vielleicht oder auch etwas für mein Teller- und Tassenschränkchen,
für das ich seit Jahren selbst gern einen Stoff bestickt hätte.

Bekommen habe ich ...
beides.

Ich bin überglücklich mit meiner neuen Frühlingsküche!

Aber seht selbst.

Ausgepackt...




 Das war aber noch nicht alles.
Nein, ich bekam noch mehr.




Ich kann es kaum erwarten, mit dem süßen Ausstecher
Teeplätzchen für unser nachmittägliches Kaffeekränzchen zu backen.

Die Baiser sind zur Hälfte schon verschwunden, ebenso die Goldnüsse und Pastiglies.
Ein kleines Heftchen mit Omas Haushaltstipps war auch dabei.
Und diese herrlichen Kochlöffel mit aufgemalten Rosen auf den Stielen.

Ich war ganz gerührt.

Was aber habe ich nun mit den beiden bestickten Stoffbahnen gemacht?
Meine Küche umdekoriert.

Vorher
(diese Bilder bekam auch Anna von mir,
als "Arbeitshilfe")


 Die Türen meines Teller- und Tassenschränkchens habe ich mit grau/weißem Vichykaro bezogen.
Sah hübsch, aber mit der Zeit etwas langweilig aus.
Schon lange wollte ich sie wechseln.
Aber wie das immer so ist...
Davor war es übrigens großes rot/weißes Vichy.





Seit gestern:




Ja, seit gestern habe ich sie ausgetauscht, die alten Stoffe.




Ist das nun hübsch oder ist es hübsch?
Es ist zuckerherzallerliebst!




Uhr: Original 60iger Jahre, via ebay
Kühlschrank: kann man ja lesen,
den hat übrigens vor ein paar Jahren mein
Mann mit heimgebracht
Kaffeemühle: ´s Christkind vor ein paar Jahren
Kaffeefilter: Flohmarkt
Tritt: wissen wir wohl alle, genau - vom Schweden
Schränkchen, Küche, Fenster..., also alles was Holz ist: mein Mann
Große Salatschüssel (unsere Pizzateigschüssel): ASA
Hortensienblüten: im letzten Herbst aus dem Garten


Ihr merkt, ich bin restlos begeistert. 

Aber es ging ja noch weiter.
Ich bekam ausserdem noch ein gesticktes Bildchen für meine Küchenwand,
gleich neben der Spüle.




Mit dem Geschenkpapier, in das alle diese kleinen Kostbarkeiten eingeschlagen waren,
habe ich mein Lieblingskochbuch eingebunden.
Jetzt passt alles zusammen.
Daneben stehen unsere Gutscheinkarten, 
die uns die Kinder im Adventskalender geschenkt haben.
Wir haben uns vergangenes Weihnachten statt Geschenke oder Schokolade
kleine Briefchen und Gutscheine in den Adventskalender gesteckt.
Ein Teil davon waren kleine Haushaltshilfen, 
wie Abspülen, auf das Brüderchen aufpassen, den Hund Gassi führen und so weiter.
Wir lösen die Gutscheine hin- und wieder ein und die Kinder verschenken sie auch wieder neu.
Mama und Papa bekommen also für besondere Verdienste
immer wieder einmal einen Gutschein.
Also immer wenn wir brav waren.
;o)




Das Kochbuch ist übrigens dieses.
Ursprünglich hieß es Kochbuch für jeden Haushalt.
Ich habe es seit mehreren Jahren und halte es mittlerweile für unabkömmlich.
Da steht einfach alles drin.


So. 
Jetzt bin ich dran.
Ich war die ganze Woche über mit einer ordentlichen Erkältung geschlagen 
und musste gezwungenermaßen pausieren.

Aber liebe Anna,
das bekommst du zurück.
Ich hoffe, wünsche, dass dir meine Dinge ebensogut gefallen, wie mir deine.

Alles liebe, 
herzliche Grüße
aus meiner neuen frühlingshaften Wohnküche!